Achtsamkeitsübung - der blasse, blaue Punkt - Zengine
16653
post-template-default,single,single-post,postid-16653,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Achtsamkeitsübung – der blasse, blaue Punkt

Pale Blue Dot

Achtsamkeitsübung – der blasse, blaue Punkt

„Schau Dir noch mal diesen Punkt an. Das ist hier. Das ist zu Hause. Das sind wir. Auf diesem Punkt ist jeder, den du liebst, jeder den du kennst, jeder von dem du jemals gehört hast, jedes menschliche Wesen, das es jemals gegeben hat lebte hier sein Leben.“ – Carl Sagan.

Das ist eines der stärksten Statements, die ich kenne. Es lehrt mich Demut, jedes Mal, wenn ich diese Zeilen lese. Es geht um den blassen blauen Punkt. Du kannst ihn blau eingekreist im Foto oben sehen. Dieser blasse blaue Punkt ist die Erde, aufgenommen von der Raumsonde Voyager, vom Rande unseres Sonnensystems. Die Sonde war zu dem Zeitpunkt so weit von der Erde entfernt, dass diese kaum mehr sichtbar ist. Sie ist aus dieser Entfernung kleiner als ein Pixel der Kamera, die sie aufgenommen hat.

Hier ist das Foto in originaler Auflösung. Du siehst die Erde als ganz kleinen, blassen Punkt im rechten unteren Bildteil. Hier ist deine gesamte Existenz. Rundherum ist ein großes Nichts. Quelle: Wikipedia

Ein großes Problem, das wir Menschen haben ist, dass wir Dinge oft nicht im richtigen Kontext sehen können. Kleine Probleme erscheinen riesengroß, wir können nicht aus uns rausgehen. Wir konzentrieren uns auf das, was wir sehen können. Das behindert unsere Kreativität, schränkt unsere Entscheidungskompetenz ein und hat viele andere negative Auswirkungen auf uns als Menschen.

Wenn du das nächste Mal vor einem schier unlösbaren Problem stehst. Oder, wenn du eine neue Lösung für ein altes Problem suchst kannst du folgende Achtsamkeitsübung anwenden:

Setz dich an einen ruhigen Ort, wie beim Meditieren. Stell dir einen Wecker, wenn du magst. Schließ deine Augen. Stell dir bildlich vor du stehst vor deinem Problem. Was auch immer es ist. Schau das Problem aus deinen eigenen Augen an. Dann stell dir vor, wie du dich selbst siehst. Du siehst dich also von außen, von einem 3. Beobachter. Und dann fliege ganz langsam immer höher. Weg von dir, weg aus deiner Stadt. Dann immer höher. Über deinem Land, deinem Kontinent, über die Wolken. So weit, bis du die Erde nur mehr als kleinen Punkt wahrnehmen kannst.

Diese Übung wird dir eine neue Betrachtungsweise geben. Viel Erfolg damit.

No Comments

Post A Comment