Erreiche die Atmung der Spitzensportler
17155
post-template-default,single,single-post,postid-17155,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Erreiche die Atmung der Spitzensportler

Erreiche die Atmung der Spitzensportler

99% der Menschen haben eine falsche Atmung. Wir können gleich ausprobieren, ob du auch zu diesen Menschen gehörst!

Übung: Setz dich dazu aufrecht hin. Am Besten auf einem normalen Stuhl. Lege jetzt eine Hand auf deine Brust und eine Hand auf deinen Bauch. Beobachte welche Hand sich mehr bewegt durch deinen Atem. (Die Auflösung, ob du generell falsch atmest findest du am Ende dieses Artikels, falls du bis dorthin nicht sowieso schon die Antwort gefunden hast)

Verschiedene Formen der Atmung

Was Spitzensportler schon lange wissen, ist der generellen Bevölkerung noch nicht wirklich bekannt. Man kann mit seiner Atmung seinen Körper, Geist, seine Stimmung etc. komplett verändern. Du kannst sogar psychedelische Zustände erreichen, wenn du deine Atmung gezielt änderst für nur 15 Minuten.

Die Atmung ist ein interessanter Prozess im Körper, weil es ein gleichzeitig bewusster aber auch unbewusster Prozess ist. Wir können nicht nicht atmen. Wir können uns aber aussuchen, ob wir Einfluss nehmen auf die Atmung oder nicht. Gleichzeitig heißt das, dass wir entweder kontrollieren was die Atmung mit uns macht oder nicht.

Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Formen der Atmung. Diese Erkenntnis kommen schon in den uralten Lehren des Yoga vor. Es gibt:

  • Brustatmung
  • Bauchatmung
  • Schulteratmung

Brustatmung

Brustatmung ist die Form der Atmung, die bei den meisten Menschen in unserer Zeit dominiert. Der Grund ist, dass wir aufrecht sitzen müssen, seit wir 6 Jahre alt sind. Außerdem ist es kulturell und ästhetisch erwünscht einen flachen Bauch zu haben. Frauen tragen Kleidung, die ihren Bauchraum zusätzlich einschränkt. Männer haben Angst einen Bierbauch zu haben. Das Problem dabei: die Brustatmung führt zu einer Aktivierung des sympathischen Nervensystems. Das bedeutet, dass wir in eine gefühlte Kampf-Flucht Situation kommen. Dadurch erhöht sich unser Stresslevel.

Schulteratmung

Schulteratmung ist ein Ausnahmefall. Wir nutzen diese Form der Atmung vor allem, wenn wir schluchzen oder weinen. Erinnere dich an das letzte Mal, als durch wirklich ungehemmt geweint hast. Konntest du spüren, wie sich deine Schultern dabei gehoben und gesenkt haben? Wir verbinden diese Form der Atmung mit Trauer und Leid. Dies ist ein Zeichen dafür, welchen starken Einfluss Atmung auf unsere Gefühlssituation haben kann.

Bauchatmung

Das ist die Atemform, die uns natürliche Sicherheit, Fokus und Gesundheit vermittelt. Schau dir mal ein Baby an, das entspannt am Rücken liegt und atmet. Sein Bauch hebt und senkt sich. Ähnlich bei Tieren, wie Katzen und Hunden. Bauchatmung wirkt wie ein natürliches Beruhigungsmittel. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass bestimmte Dehnungsrezeptoren im Bereich der Lunge gedehnt werden und somit ein Signal an unser Nervensystem senden: „Dir geht es gut, du bist in Sicherheit.“

Bauchatmung ist eines der Erfolgsgeheimnisse von Spitzensportlern. Stell dir einen Kletterer vor, der ohne Seil, 600m über dem Boden an einem Finger am Fels hängt. Besser noch, stell dir vor, dass du selbst an einem Finger am Fels hängst. In so einer Situation kannst du es dir nicht leisten eine Panik-Attacke zu bekommen und in eine Kampf-oder-Flucht Situation zu verfallen. Ruhe zu bewahren ist überlebenswichtig. Kletterer fokussieren sich auf ihre Atmung. Sie stellen sicher, dass sie langsam und tief in den Bauch atmen, um ihren vollen Fokus zu behalten ohne in Panik zu verfallen.

Bauchatmung – ein Geschenk an dich

Wie kannst du Bauchatmung anwenden, um gesünder, leistungfähiger, fokussierter und emphatischer zu werden?

Beobachte dich selbst das nächste Mal, wenn du gestresst oder wütend bist. Typische Situationen dafür sind: Jemand nimmt dir die Vorfahrt auf der Strasse, oder du bekommst einen Anruf oder ein Email von einem Kollegen oder Kunden, den du nicht magst. Beobachte, wie deine Atmung sofort zu Brustatmung wechselt.

Versuche dann bewusst 5 Atemzüge in den Bauch zu atmen. Beobachte wie sich dein Körper sofort entspannt.

Je öfter und länger du es schaffst in den Bauch zu atmen, desto ruhiger und fokussierter wirst du in Zukunft dein Leben meistern.

Atmung des Lebens verändern

Du hast jetzt ein wichtiges Prinzip der Atmung kennengelernt. Du kannst mit deinem Atem aber noch viel mehr erreichen. Du kannst ihn als Werkzeug einsetzen, deine Energie-Levels zu erhöhen, wenn du sie brauchst. Wenn du mehr dazu lernen willst, sende mir gerne eine Kontaktanfrage über diesen Link.

* Auflösung der Übung: wenn sich deine Hand auf der Brust mehr bewegt als diese am Bauch, dann atmest du falsch. Bauchatmung stärkt dein autonomes Nervensystem, Brustatmung führt zu mehr Stress und Angespanntheit. (stark vereinfachte Erklärung)

Hier noch weiterführende Literatur zum Thema Atmung:

Ravinder Jerath, John W. Edry, Vernon A. Barnes, Vandna Jerath,
Physiology of long pranayamic breathing: Neural respiratory elements may provide a mechanism that explains how slow deep breathing shifts the autonomic nervous system, Medical Hypotheses, Volume 67, Issue 3, 2006, Pages 566-571

Swami Niranjanananda Saraswati: Prana And Pranayama, 2009


No Comments

Post A Comment